Abschied 4. Schuljahr


Das war schon alles ungewöhnlich und seltsam. Gerade waren die Schülerinnen und Schüler des 4. Schuljahres für die letzten 2 Wochen vor den Sommerferien wieder in der Schule, nachdem nahezu das komplette 2. Halbjahr die Schule wegen Corona und der damit verbundenen Ansteckungsgefahr geschlossen war und nur "Lernen auf Distanz" seit Aschermittwoch möglich war.

Da konnte man jetzt doch nicht einfach gehen...

Wieder einmal war Kreativität gefragt.



Abstand wahren: Wie war das möglich? Die Klasse 4 bekam einen Platz auf dem Schulhof zugewiesen. Dafür hatte im Vorfeld jedes Kind einen bunten Kreis für den Standort der eigenen Familie aufgemalt.
Das war kein Problem. Alle Lehrerinnen schauten mit ihren Klassen bei offenen Fenstern aus dem jeweiligen Klassenraum zu, die beiden ersten Schuljahre kamen unter die Pausenhalle. Das OGS-Team nahm auf dem Dach der Pausenhalle Platz.



Der Kreis an der Martinus-Schule schließt sich. Vor 4 Jahren begann für jeden Schüler, für jede Schülerin, damals die i-Dötzchen, der 1. Schultag mit einem Gottesdienst. Jetzt endet die Zeit an unserer Schule mit einem Abschiedsgottesdienst.



Nach letzten kurzen Abstimmungen der Klassenlehrerin, Frau Schwanke, mit Pastor Wieners begrüßte Frau Schwanke alle Anwesenden, freute sich sichtlich darüber, dass es für ihre Klasse möglich gemacht wurde, doch noch eine kleine Abschiedsfeier auf dem Bauernhof bei Linden durchzuführen und jetzt in diesem Rahmen endgültig Abschied von der Martinus-Schule zu nehmen.



Zunächst aber musste Pastor noch eine Bemerkung zum OGS-Team auf dem Dach machen, einfach ein tolles Bild, die Damen mit ihren Strohhüten auf dem Dach...
und es sollte noch bunter werden...!

"Im Namen des Vaters, ..." eröffnete unser Pastor schließlich den Gottesdienst. Und wie wir es von ihm gewohnt sind, sind Texte und Lieder immer auch mit viel Bewegung verbunden. Deshalb durften alle bei diesen Abständen auf seine Empfehlung die Masken ausziehen.



Gemeinsam hatte die Klasse überlegt, welche negativen, vor allem aber, welche positiven Ereignisse sie mit der Orsbecker Schule verbinden. Unter dem Smiley mit den Mundwinkeln nach unten wurde genannt:


die schwere Corona-Zeit
keine Klassen-Abschlussfahrt
der Abschied von Frau Losch schon im 1. Schuljahr
der jetzige Abschied von Frau Schwanke und allen Lehrerinnen
der Abschied von Freunden

Und beim lachenden Smiley wurden folgende Punkte aufgeschrieben:


Pausenhof und Kletterspinne
die Ausflüge zum Amici Beach und Milchhof Gerichhausen
Zirkus im 3. Schuljahr
Haustiere in der Klasse
Übernachtungspartys: Zelten bei Matti und Zeugnisnacht in der Schule


Die Fürbitten wurden von einigen Schülerinnen und Schülern vorgetragen. Nach dem Abschlusslied erteilte Pastor Wieners allen den Segen.



Im Anschluss an den Gottesdienst verabschiedete sich das OGS-Team von den Schülern. Wie schon angekündigt wurde es bunt. Zum Song "Lass die Sonne in dein Herz" bekam jede Mitarbeiterin 2 Luftballons. In einer kurzen Ansprache erklärte Frau Fuchsmann, dass alle neben dem eigentlichen Zeugnis der Schule auch ein Zeugnis der OGS bekommen. Alle Schülerinnen und Schüler sind jederzeit an der Grundschule Orsbeck herzlich willkommen. "Wir freuen uns über jeden Besuch."

Mit diesen Worten ließen alle Mitarbeiterinnen für jedes Kind das etwas andere Zeugnis, eingepackt in Flaschen und befestigt an Helium-Luftballons, vom Dach gleiten. Das war wirklich eine gelungene Idee.





Auch Frau Ladleif schickte zum Abschluss ein paar Grußworte ans 4. Schuljahr. Sie lobte die Klasse sehr, erinnerte noch einmal an das schwere Arbeiten "auf Distanz" während der Corona-Krise und dankte allen, den Kolleginnen, dem OGS-Team, vor allem den Eltern für ihren Einsatz in dieser schwierigen Phase.



Aber auch die Mitschülerinnen und Mitschüler der anderen Klassen, die von den Fenstern oder von der Pausenhalle aus zugeschaut hatten, wollten sich verabschieden. Sie schickten dem 4. Schuljahr Flugzeuge mit besten Wünschen...



Die Eltern bedankten sich bei der Schule, bei den Lehrerinnen, beim OGS-Team und beim Hausmeister für den Einsatz im Interesse und zum Wohle der Kinder ganz herzlich und überreichten kleine symbolische Geschenke für alle.



Mittlerweile wurde vielen bewusst, dass die Zeit an der Martinusschule nun entgültig vorbei ist und es floss das ein oder andere Tränchen, bei Schülern, Eltern, Betreuerinnen und auch bei Lehrerinnen. Aber Frau Schwanke hatte neben dem Zeugnis für alle Schülerinnen und Schüler noch eine Urkunde, eine Auszeichnung für "hervorragendes Lernen auf Distanz" in diesem schwierigen 2. Halbjahr.

Das war's, aber wir sind sicher, dass diese schöne, aber ganz andere Abschlussfeier bei Kindern, Lehrerinnen und OGS-Team noch lange in Erinnerung bleiben wird.



(C) 2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken