Zauberhafte Sommerferienspiele

Rund 50 Kinder tauchten 2 Wochen lang ein in eine Welt voller Magie und Zauberei.
Zur Einführung ins Thema wurden jeden Morgen spannende Geschichten in einer zauberhaften Atmosphäre mit bunten Lichtquellen und Sternenhimmel gelesen.



Gut motiviert freuten sich die Kinder dann auf die vielseitigen Workshops.
Schnell wurden Zauberer und Zauberstäbe, wundervolle Kaleidoskope, Jonglierbälle, Lesezeichen, magische Schüttelgläser, Zaubermedaillen, Badekugeln und vieles mehr gebastelt.



Natürlich durfte auch der Zauberlehrgang mit anschließender Vorführung nicht fehlen. Ein selbstgebautes Bänderzelt diente als Bühne und, auch wenn nicht jeder Zaubertrick auf Anhieb gelang, betraten die Kinder selbstbewusst den Schauplatz und ernteten viel Applaus. „Dabeisein ist alles!“ war dabei ihr Motto.



Neben dem bunten Treiben an der Schule standen auch verschiedene Ausflüge auf dem Programm. Für die jüngeren Kinder wurde der Wassenberger Wald in einen Zauberwald verwandelt, während der buckelige Magier die älteren Kinder zu einem außergewöhnlichem Bobbycarrennen einlud. So führte eine Slalomfahrt durch einen Regen von Seifenblasen und durch ein farbenfrohes Bändertor. Nachdem alle das Ziel erreicht hatten, wanderten die Rennfahrer*innen frohgelaunt zum beliebten Eiscafe Kohlen.







Weitere außerschulische Highlights waren der Spielplatz, Gitstapper Moulen, der Freizeitpark Schloss Beck in Bottrop und eine Fahrt in den Märchenzoo bei Ratingen.



Ins Programm eingebunden wurde außerdem ein faszinierendes Schwarzlichttheater, bei dem eine Marionette, die von einem Zauberer zum Leben erweckt wurde, die Kinder zum Tanzen aufforderte. Es dauerte nicht lange und alle waren in Bewegung.



Doch nicht nur die Leuchteffekte des Schwarzlichtes beeindruckten die Kinder, auch das Experimentieren mit dem Wasserstrahl, bei dem ein Regenbogen gezaubert wurde, hatte seinen Reiz. Mit dem Wasserschlauch in der Hand durften bei den heißen Temperaturen spaßige Wasserspiele und leckere Erfrischungen natürlich nicht fehlen.



Schnell stand dann der Abschlusstag vor der Tür, woran die Kinder sich besonders gerne erinnern sollten. So wurde die „echte“ Zauberin Nataly Laforte aus Heinsberg für eine Zaubershow gebucht. Im passenden Outfit und mit viel Ausdrucksfähigkeit versetzte sie die Kinder gekonnt ins Staunen und bezog sie in die Zauberkunst mit ein. Zum Abschluss modellierte sie für jedes Kind einen fantasievollen Ballon, den die Kinder als Erinnerung mit nach Hause nehmen durften. Die Kinder waren sich einig: „Das war ein Applaus wert!“




(C) 2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken