Aus Alt mach Neu!

Nicht alles muss auf den Müll! Darüber sind sich 40 Kinder einig und sie wissen, dass es auch anders geht.

Wie bei unseren Ferienspielen üblich wurde mit einer Einführungsrunde im Multifunktionsraum begonnen. Alle Kinder waren gespannt, was sie dort erwartete. MÜLLEIMER!




Nach und nach wurde Verschiedenes aus den Eimern gezogen und überlegt, ob man das ein oder andere noch nutzen kann. Alte CDs, Plastikflaschen und Altkleider galten dabei als wahre Schätze.



Dann ging es ins OGS-Haus, wo der Kreativität keine Grenzen gesetzt waren. So wurde aus der Plastikflasche eine Tischleuchte, aus der CD eine Uhr und aus Papas altem Oberhemd ein gemütliches Kuschelkissen.



Auch im Keller der Schule wurden die Kinder fündig. Ein alter Schrank fiel ins Auge! Dieser sollte bald in neuem Glanz strahlen. So griff man zunächst zu Schleifpapier und Farbeimer. Verziert wurde er mit ausgesägten, filigran angemalten Buchstaben.



Bei all den Bastelaktionen war das Bedürfnis nach Bewegung bei vielen Kindern groß. Deshalb hieß es zwischendurch: Turnschuhe an und ab in die Turnhalle!

Oder man blieb auf dem Schulhof, denn auch dort war es ziemlich spannend. Nachdem das alte Spielgerät vor einigen Monaten abgerissen wurde, fuhren jetzt die Baufahrzeuge vor. Das neue Spielgerät nahm Form an, aber noch ist es nicht freigegeben.



Im weiteren Verlauf der Ferienspiele erfuhren die Kinder bei einem Theaterstück, wie facettenreich das Thema „Aus Alt mach Neu!“ sein kann. Begeistert verfolgten die Kinder wie sich ein traditionelles Märchen in ein modernes verwandelte und wie aus dem herkömmlichen Kinderlied „Hänsel und Gretel“ ein Rap entstand. Wer es sich zutraute, ging auf die Bühne und rappte kräftig mit.



Des Weiteren erhielten die Kinder Einblick in Recyclingvorgänge. Schon vor langer Zeit haben sich die Römer mit Wiederverwertung beschäftigt, sind als Lumpen- und Schrotthändler durch die Straßen gezogen, um alte Töpfe oder kaputte Kleider zu sammeln, und haben Altmetalle wieder eingeschmolzen. Bei einem Ausflug zum Archäologischen Park Xanten erlebten die Kinder hautnah, wie die Römer früher gelebt hatten und stellten selbst Münzen und Schreibtafeln in einem Workshop her. Stolz nahmen alle ihr Werk mit nach Hause.



Auch das derzeit aktuell diskutierte Thema Umweltschutz gewann im Verlauf der Ferienwoche an Bedeutung und wurde anhand eines kindgerechten Lehrfilms erörtert. Zum Erstaunen der Großen konnten die Kinder bereits eine Menge Wissen dazu beitragen.

So waren alle begeistert, als man sich gemeinsam mit Müllzange, Handschuhe und Mülltüte auf den Weg zur Rur machte und ein wenig zur sauberen Umwelt beitrug. Leider hat uns der Regen überrascht, sodass wir Unterschlupf in der Kapelle an der Rur gesucht haben.



Ein wenig nass und geschafft, ging es zurück zur Schule.

Ergänzend dazu machten wir es uns am Abschlusstag gemütlich! Jeder packte seine selbstgestaltete Laterne und sein Kissen unter den Arm, wanderte in den abgedunkelten Multifunktionsraum und lauschte eindrucksvollen Geschichten, die nochmals aufzeigten, wie schön und sinnvoll Wiederverwertung sein kann.



Die Grundsteine für ein bewusstes Umweltdenken bereits im Kindesalter zu legen, ist ein wichtiger Bestandteil der pädagogischen Arbeit an der Martinus-Schule-Orsbeck.



(C) 2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken