Sie sind hier:

OGS-Haus

Verzahnung Vor- und Nachmittag

Hausaufgaben

Mittagessen

Arbeitsgemeinschaften

Ferienspiele

OGS-Projekte

Wettbewerbe

Spende des Frauenkarnevals

Advent: Vorbereitung auf Weihnachten

Offene Gartenpforte

Dank an unsere Eltern

Allgemein:

Startseite

Haftungsausschluss

Letzte Änderung

Sitemap

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

Verordnung im Umgang mit Schülerdaten

Am Sonntag, den 19.05.2019, öffnete die Martinus-Schule wieder einmal ihre Pforten und auch sie lud neben vielen privaten Gartenliebhabern und der Stadt Wassenberg zur Offenen Gartenpforte ein. Dieses Mal haben wir mit den Schülerinnen und Schülern und mit einer großen Beteiligung an Eltern diesen Tag gestaltet. Neben vielen sehenswerten Bereichen, die unsere Schule mittlerweile auszeichnen, waren für diesen Tag jede Menge Aktivitäten und Mitmach-Möglichkeiten bereitgestellt.

Das Motto des Tages lautete: "Erdbeerzauber" und so konnte man zum Thema Erdbeeren viele neue Erfahrungen sammeln. Es war eingebettet in dem großen Thema, "der Suche nach dem Glück", dem wir schon seit längerem im Unterricht und im Offenen Ganztag nachspüren.

Schon seit dem zeitigen Frühjahr machten sich Lehrerinnen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Offenen Ganztages, Eltern und Schülerinnen und Schüler auf die Suche nach dem Glück. In den Ferienspielen kamen sie zur Erkenntnis, dass das Glück oft zu Hause und in der näheren Umgebung zu finden ist. Auch unsere Schule bietet viele Orte, Möglichkeiten zum Rückzug oder zum gemeinsamen Spielen und Erzählen, an denen man das Glück finden kann.

Schon in den Oster-Ferienspielen hatten die Kinder Glückswächter gebastelt. Diese wiesen jetzt, nummeriert von 1 - 30, durch das Gelände und führten zu allen Stationen. Begonnen wurde am Schultor, an dem ein Schornsteinfeger "das Glück mit auf den Weg" gab.

Zwei besondere, neue Attraktionen konnten in der Mensa mit dem neu gestalteten Zug und "der Fahrt ins Glück" sowie im Außengelände, direkt neben dem Treibhaus, mit den neuen Erdbeersäulen bewundert werden. Hier konnte man tatsächlich schon Erdbeeren ernten.

Überall im Gelände wurden Mitmach-Aktivitäten angeboten, die auch sehr intensiv genutzt wurden. An den Erdbeersäulen konnten Puzzles und ein Quiz gelöst werden, direkt am Eingang in den Sinnesgarten war eine große Bastelecke der Eltern eingerichtet. Sie bastelten sogenannte Glücksgläser, die bei allen großen Anklang fanden.

Am Tor war ein Stand, an dem Hände als Glücksblumen gestaltet wurden. Diese wurden mit Glücksschlüsseln aus den Vogel-Geschichten von Leo Bormanns versehen. Passend dazu hatten die Kinder der Forscher-AG Blumen eingefärbt und als Kulisse für die Vogelbilder aufgestellt.

Auf dem Schulhof wurde man dazu eingeladen, Glückssymbole zu basteln, die dann aufgehängt wurden.

Außerdem konnte man selbst hergestellte Marmelade und aus Stoff hergestellte, kleine Erdbeeren erwerben.





Mit etwas Glück konnte man am Glücksrad ein paar "Glückssträhnen" gewinnen.

Interessant war im Übrigen auch der Probierstand vor der Gartenlaube. Es ging um Geschmackstests. Wer konnte welche Geschmacksrichtung bei welchem Jogurt zuordnen? es wurden die tollsten Geschmacksnuancen festgestellt. Dabei waren alle Jogurts gleich, sie waren lediglich mit verschiedenen Lebensmittelfarben eingefärbt.

Wiederum zum Thema Glück gab es im Multiraum eine Buch-Ausstellung der Buchhandlung Gollenstede, die sich besonders auf kindgerechte Garten- und Glücksbücher spezialisiert hatte.

Dort, aber auch zentral auf dem Schulhof war unser "Glücksbuch" zu kaufen, dass nahezu von allen Lehrerinnen, OGS-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern, einigen Eltern und AG-Leiterinnen und -Leitern Beiträge enthielt, ein wunderbares, reich bebildertes Werk, mit dem man ebenfalls dem "Glück auf der Spur" sein konnte.

Die Bücher enthielten sogar einige Buchstaben, versteckt auf einzelnen Seiten, mit denen man ("mit etwas Zufallsglück") das Wort "Glück" zusammensetzen kann. Wenn dies möglich ist, hat man eines von 3 "Glückskörchen" gewonnen: "Bewegung macht glücklich!", "Entspannung macht glücklich!" und "Gesunde Ernährung macht glücklich!"


Die Klasse 3 hatte im Multiraum auch noch eine kleine Ausstellung vorbereitet, die sich mit einem Hilfsprojekt in Kenia auseinandersetzte, das die Klassenlehrerin, Frau Schwanke, begleitet.

Zwischendurch konnte man in der Cafeteria ein leckeres Stückchen Kuchen und eine Tasse Kaffee trinken. Allerdings war an der Theke immer eine lange Schlange und schon gegen 15 Uhr waren alle Kuchen verkauft. Schnell wurden auf Waffeleisen noch Crepes gebacken..., bis dann bald alles "verputzt" war.

Draußen gab es kühle Getränke und im Hinterland einen Getränkestand, an dem man sich selbst ein Erdbeergetränk abfüllen durfte.

In der Turnhalle war ein Parcours aufgebaut, das sogenannte "Fußball-Golf", bei dem Kinder und Erwachsene die Geschicklichkeit im Umgang mit dem Ball trainieren konnten. Welch ein Glück, wenn der Ball das Ziel traf!

Ab 12 Uhr gab es im Grünen Klassenzimmer Aufführungen. Die Theater-AG unter Leitung von Iris Jansen und Nadine Reinders hatten passend zum Motto das Stück "Hans im Glück" einstudiert. "Hans macht sich auf die Reise und erhält einen großen Klumpen Gold. Den tauscht er gegen ein Pferd ein. Doch dieses wirft ihn ab, er liegt im Dreck. Da tauscht er das Pferd gegen eine Kuh ein. Diese Kuh aber lässt sich nicht melken und er tauscht sie gegen ein Schwein ein. Dieses aber ist gestohlen, so dass er es wieder gegen eine Gans eintauscht. Der Metzger gibt ihm für die Gans ein Messer und einen Schärfestein. Der Stein ist für Hans zu schwer und er wirft ihn in den Brunnen. Jetzt hat er nichts mehr, aber er zieht glücklich und zufrieden seines Weges."

Ebenfalls zu den Themen "Glück" und "Frühling" brachte die Blockflöten- und Klavier-AG ein paar Ständchen. Selbst die Anfänger konnten unter dezenter Begleitung durch Frau Hermes schöne Lieder spielen.

Beim letzten Lied sollte dann das Publikum mitklatschen, aufstampen und "Dankeschön" singen...




Musikalisch ging es weiter mit der Gitarren-AG. Unter Leitung von Herrn Pollmanns spielten die Kinder ihre ersten Werke, teils als Solo, teils in der Gruppe. Vorsichtig entlockten sie ihren Instrumenten die ersten zarten Töne.

Nach einer kleinen Pause machte sich die Bläserklasse bereit. "Die sind aber sicher ein paar mal sitzen geblieben!", meinten einige Zuschauer, denn es handelte sich um schon etwas ältere Damen und Herren. Das liegt daran, dass die Kinder unserer Bläserklasse gerade die Grundschule verlassen haben und die neue Gruppe erst im Aufbau ist. Trotzdem kamen die kurz angespielten Lieder bei den Zuhörern gut an, weil alles mit einer Prise Humor gewürzt wurde...

Sicher war es auch eine Werbung in eigener Sache, denn die Bläserklasse könnte durchaus noch ein paar Mitspieler brauchen. Einige, die diesen Kurs gemacht haben, spielen nämlich schon im richtigen Orchester mit.

Auch die Tanz-AG unter der Leitung von Frau Drews hatte ein Lied einstudiert. Sie präsentierte den Tanz im Fußballcourt. Alle Zuschauer wurden bei der Zugabe aufgefordert, mitzumachen, aber nur einige Kinder kamen dazu. Schade!

"Zum Glück" spielte das Wetter mit und das Gewitter kam erst weit nach der Veranstaltung, die um 17 Uhr endete. Deshalb konnte man die letzten Stunden noch ganz gemütlich miteinander plaudern, alte Bekannte treffen, neue Bekanntschaften knüpfen oder einfach nach dem "Glück suchen".